Beziehungsmanager Stefan Reddemann – der geborene Verkäufer

Wenn Sie sich mit einer Frage telefonisch an RIS Rubber wenden, ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass Stefan Reddemann an den Apparat geht. Stefan (50) ist im Verkaufsteam als Beziehungsmanager tätig und somit das Bindeglied zwischen Kunde und Technik. “Was mir an RIS Rubber besonders gefällt, ist die Vielfalt an Kunden und Produkten.“

Als Stefan 2016 bei RIS Rubber anfing, war er von der Vielzahl der Gummiformteile und ihrer Vielfalt überrascht. „Man begreift dann, dass Gummi eigentlich in jeder Branche zum Einsatz kommt, in ganz unterschiedlichen Produkten, ob klein oder groß. Ich habe eine interne Schulung zum Thema Gummi absolviert und bin inzwischen mit den Möglichkeiten und Techniken vertraut. Wirklich spezifische Fragen leite ich aber an die Techniker weiter.“ Als Beziehungsmanager ist Stefan sowohl mit der Produktion als auch mit anderen Unternehmen in Kontakt. Er ist der geborene Verkäufer und war bereits zuvor in mehreren kaufmännischen Funktionen aktiv.

Genau richtig bei RIS

Bei RIS und im kaufmännischen Team, das aus fünf Mitarbeitern besteht, fühlt er sich wohl. „Wir alle haben unseren eigenen Aufgabenbereich. Dass ich Aufträge annehme und verarbeite, kommt beispielsweise selten vor. Aber wenn es nötig ist, helfen wir einander. Ich kümmere mich vor allem um die die Angebote: von der Anfrage bis zu Versand des Kostenvoranschlags. Aber ich beantworte auch Fragen von Kunden. Wenn es Probleme mit einem gelieferten Produkt gibt, sorge ich dafür, dass sich die zuständigen Kollegen darum kümmern. Die Weiterleitung der Informationen ist dann wieder meine Aufgabe.“

Beziehungsmanagement ist mehr als rechtzeitige Lieferung

Stefan, der selbst aus Lelystad stammt, arbeitet vor allem von seinem Büro aus, pflegt aber dabei vielfältige Kontakte mit den Kunden. „Wenn nur eine kurze Ab- oder Rücksprache nötig ist, gern per Telefon. Terminvereinbarungen erledige ich aber per Mail, um Missverständnisse zu vermeiden. Beziehungsmanagement bedeutet für mich, Vertrauen auszustrahlen, über Fachkenntnisse zu verfügen, klare Vereinbarungen zu treffen und gut zuzuhören, um zu verstehen, was der Kunde möchte. Nur dann kann man sich ganz auf den Kunden einstellen, und, getreu unserem Motto, seiner Idee eine Form verleihen. Und natürlich möchten die Kunden immer so schnell wie möglich über die Produkte verfügen können.“

Auch internes Branding ist wichtig

„RIS Rubber entwickelt sich hervorragend. Da viele neue Mitarbeiter zum Unternehmen stoßen, verfügen wir hier in Lelystad über ein junges und dynamisches Team. Die Arbeit ist automatisiert und wird immer effizienter, ohne dass dabei der persönliche Kontakt verloren geht. Wir entwickeln und investieren intensiv, und das kommt mir sehr entgegen. Die Veränderungen sehe ich positiv, sie begeistern mich.“ Auch intern bemüht sich Stefan darum, die Mitarbeiter über regelmäßige Poster, bei denen jeweils ein Produkt und ein Auftraggeber im Mittelpunkt stehen, zu informieren und mit einzubeziehen. „So wird den Leuten noch stärker bewusst, dass sie bei RIS Rubber gemeinsam an Lösungen für die Kunden arbeiten.“