Die Kombination mehrerer Materialien in einem Produkt

Die Zusammenarbeit zwischen RIS Rubber und DRIE-D begann im Jahr 2010. Damals entwickelten wir durch die Kombination von Gummi und D-Glide einen neuen Fender. Beide Unternehmen sind technisch orientiert und wir sind ständig auf der Suche nach Herausforderungen, um unsere Materialien und unser Fachwissen einzusetzen.
Nach dem Erfolg im Jahr 2010 haben wir verstanden, dass die Kombination von Gummi, Metall und D-Glide-Material in zunehmendem Maße Lösungen bietet für Situationen, in denen schwere Belastungen absorbiert werden müssen und eine geringe Reibung erforderlich ist. Im Laufe der Zeit haben wir eine breite Skala an Fendern für unterschiedliche Anwendungen entwickelt.

Prallschutzbalken für Kranauslegerstützen

Schiffe strecken und biegen sich. Die Abstützung eines massiven, schweren Kranauslegers auf einem Schiff sorgt für große Reaktionskräfte und eine Ermüdung der Abstützung und der Scharniere. DRIE-D und RIS haben ihre Kenntnisse gebündelt, um hochbelastbare, flexible abstützende Prallschutzbalken mit einer robusten Gleitfläche und geringer Reibung zu entwickeln.

Die Herausforderung

Wie groß und robust Schiffe – sogar die größten Offshore-Schiffe – auch scheinen mögen, schließlich sind es besonders empfindliche Konstruktionen, die sich auf den Wellen strecken und biegen. Es ist daher auch keine einfache Aufgabe, die Ausleger der derzeitigen großen Offshore-Kräne abzustützen. Bei jeder Wellenbewegung biegen und verwinden sich die Ausleger auf ihren Stützrahmen. Damit verursachen sie hohe Scherkräfte, Ermüdung aller Verbindungen und erheblichen Verschleiß der Stützen.

Die Lösung

Es wurden daher Prallschutzbalken nach Maß entwickelt, aufgebaut aus einer Grundstruktur aus Gummi und Metall, mit einer vulkanisierten D-Glide-Deckplatte. Die Gummi-Metall-Grundlage ist darauf ausgelegt, die hohen, normal vorkommenden Belastungen zu absorbieren, in Kombination mit einer geringen Steife in Schubrichtung. Auf diese Weise üben die horizontalen Bewegungen geringe Kräfte auf alle Verbindungen aus.
Bei größeren Bewegungen beginnt der Kranausleger auf der D-Glide-Deckschicht zu gleiten, die viele Male robuster ist als die im Allgemeinen verwendeten Holzstützen oder thermoplastischen Stützen. Die Reibungswerte sind sehr gering, so dass die maximalen horizontalen Belastungen der Auslegerscharniere und aller betreffenden Bauteile tatsächlich begrenzt werden.

Das Ergebnis

In Kombination mit der geringen Reibung und der unvergleichlichen Verschleißfestigkeit der D-Glide-Deckplatte bot die Flexibilität der Prallschutzbalken eine konkrete Lösung für die Ermüdungs- und Verschleißprobleme, die bei den herkömmlichen Kranauslegerstützen von Hochseeschiffen auftreten.

Die Zukunft

Die Zusammenarbeit zwischen DRIE-D und RIS Rubber, die jetzt bereits 10 Jahre andauert, wird von beiden Unternehmen als besonders angenehm empfunden. Die Produkte, die aus dieser engen Zusammenarbeit hervorgehen, funktionieren gut und werden weltweit verkauft. Für die kommenden Jahre sind weitere großartige Projekte geplant.
Drie-D logo - RIS Rubber